| 11.01 Uhr

Der Blog der Rundschau-Redaktion (60)
Vom Fleck weg engagiert

Selly Wane spricht mit dem Teilnehmer Yasim über „Cookin’ Hope – das Lernrestaurant“. FOTO: Jonathan Cragg de Mark
Wuppertal. Neues Jahr, neues Glück: Mitte November startete im "SWANE Design Café" in der Luisenstraße "Cookin‘ Hope – das Lernrestaurant". 

Die Rundschau berichtete bereits über das Projekt, in dem ein halbes Jahr lang sechs Flüchtlinge aus Guinea, Mali und Syrien auf ihren beruflichen Neuanfang in der Gastronomie vorbereitet werden. Jeden Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag stehen die Teilnehmer im "SWANE" am Herd und bereiten für die Gäste teils landestypische Speisen vor. Ab Mitte Januar werden sie dann auch im Servicebereich eingesetzt.

Eine Erfolgsgeschichte hat "Cookin' Hope" bereits: Bei dem Teilnehmer Mohammed Haji hat es gerade mal einen Monat gedauert, bis er den Sprung von "Cookin‘ Hope" in die Wuppertaler Gastro-Szene gemeistert hat. "Mohammed arbeitet nun in der 'L'Osteria'!", schreibt uns Selly Wane vom "SWANE Café" – und das zufällig gerade an dem Tag, an dem auch die Rundschau-Redaktion dem neuen Italiener in der Innenstadt einen Besuch abstattete. Mitte Dezember eröffnete die "L' Osteria" an der Erholungsstraße und stellte den 26-jährigen Nachwuchs-Gastronom und "Cookin‘ Hope"-Teilnehmer direkt ein. "Ein Bekannter von mir, der beim Jobcenter im Jobvermittlungsbereich arbeitet, hat mir von Bewerbungsgesprächen bei 'L'Osteria' erzählt. Wir sind hingegangen, haben von 'Cookin‘ Hope' berichtet und Mohammed vorgestellt.

Er musste einen Test machen und wurde angenommen", freut sich Selly Wane. "Vom Fleck weg engagiert" – schreibt das "Cookin‘ Hope"-Team auf seiner Facebook-Seite. Das macht sicher auch den anderen Projektteilnehmern Hoffnung, im frisch gestarteten Jahr 2018 den Einstieg in die Wuppertaler Gastro-Szene zu schaffen. (flo) 

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige
 
подробно www.nl.ua

nl.ua/ru/hoztovary/kuhnya/kovshi