| 16.31 Uhr

400 Besucher beim "UnternehmerForum"
Mit Yogeshwar und Keese

400 Besucher beim "UnternehmerForum": Mit Yogeshwar und Keese
Prominente Gesichter beim Deutsche Bank UnternehmerForum in Wuppertal mit Stefan Bender (Leiter Firmenkunden, Deutsche Bank), Christoph Keese (Executive Vice President Axel Springer AG), Ranga Yogeshwar (TV-Wissenschaftsjournalist), Dr. Melinda Crane (Moderatorin), Dr. Jörg Reichwein (CEO ATTO-TEC Siegen) und Matthias Buck (Sprecher der Geschäftsleitung West, Deutsche Bank). FOTO: Deutsche Bank
Wuppertal. Ein prachtvoller Bau aus wilhelminischer Zeit – und ein modernes Thema, das die Welt bewegt: Beim "UnternehmerForum" der Deutschen Bank in der Historischen Stadthalle Wuppertal mit prominenten Gästen drehte sich alles um Innovationen.

Stefan Bender, Leiter Firmenkunden Deutschland, und Matthias Buck, Sprecher der Regionalen Geschäftsleitung West, begrüßten rund 400 Besucher – größtenteils Unternehmer, Geschäftsführer und Selbstständige.

Die wichtigste Erkenntnis des von der TV-Journalistin Melinda Crane moderierten Abends: Unsere Welt dreht sich immer schneller und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft unterliegen einem rasanten Wandel. Was noch gestern ein Erfolgsgarant war, muss heute kritisch überprüft und möglicherweise schon morgen neu erfunden werden. Und auch hier herrschte Konsens: Um unternehmerisch erfolgreich zu sein und zu bleiben, benötigen Unternehmen hohe Qualitätsstandards, eine große Innovationsfähigkeit und schnelle Entscheidungswege.

Für Gastredner Christoph Keese, Executive Vice President der Axel Springer AG und Autor des Buchs "Silicon Valley", steckt die Zukunft voller Chancen. Er war für den Axel Springer Verlag monatelang im Silicon Valley, dem "Epizentrum der Digitalisierung", und tauchte dort in die Welt der Querdenker und Regelbrecher ein. Stichwort "Disruption": Eindrucksvoll und aus eigener Erfahrung beschrieb er die große Kraft und Macht, die von der digitalen Transformation ausgeht – mit positiven Folgen für all jene Unternehmen, die sich der Digitalisierung öffnen.

Das Innovationsklima in Deutschland ist gut – da ist sich auch Ranga Yogeshwar sicher. Allerdings vermisst er an den Deutschen bisweilen die "Lust auf Neues". Yogeshwar weiß, wovon er spricht. Bekannt für seine Gabe, komplexe Sachverhalte klar und verständlich zu vermitteln, engagiert sich der aus dem Fernsehen bekannte Wissenschaftsjournalist seit Jahren in verschiedenen Projekten für den Mittelstand. Er ist überzeugt: "Innovationen sind mehr als Erfindungen. Sie verändern globale Kultur. Und der Fortschritt verändert uns."

Mit Blick auf die Innovationskraft der heimischen Unternehmen lobte Stefan Bender deren vielfach rege Aktivitäten für Forschung und Entwicklung. Die Deutsche Bank stehe der Wirtschaft als verlässlicher Partner zur Verfügung. Die Strategie der Deutschen Bank bezüglich der Fintech-Unternehmen sei, diese zu beobachten, von ihnen zu lernen und da, wo es sinnvoll sei, mit ihnen zu kooperieren.

Matthias Buck ermunterte die Unternehmer, selbstbewusster auf die eigenen Stärken zu blicken. Statt sich im internationalen Wettbewerb unter Wert zu verkaufen, sollten Unternehmenslenker Ideen und Konzepte sichtbarer machen und diese schneller und mutiger umsetzen. Zudem warb er darum, die digitale Revolution "nicht mit unreflektierter Euphorie" zu begleiten.

Die Rundschau-Radrunde
 
 
gas-energy.com.ua

cialis-viagra.com.ua

www.gss.com.ua/tovary/yuvelirnye-izdeliya