| 08.30 Uhr

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie
What’s new, what’s zu?

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie: What’s new, what’s zu?
Das „Johann’s“: Viele stimmungsvolle Einrichtungsdetails im neuen Café hinter den Backsteinmauern des früheren „Boda Weinhauses“ in der Beek 33. FOTO: privat
Wuppertal. Kurz war er zu, jetzt ist er wieder da – der Wuppertaler Apollo Club an der Kasinostraße 25, der jetzt unter neuer Leitung steht. Die beliebte Dance- und Event-Location auf der Grenze zwischen Elberfelder City und Luisenviertel hat, wie es vom "Apollo" selbst heißt, als "elegante Nachtadresse" wiedereröffnet.

Eine richtig neue Neueröffnung gibt's vom Katernberg zu melden: Im früheren Boda-Weinhaus, In der Beek 33, ist jetzt das Johann's am Start, das sich selbst "ein Café und mehr" nennt. Torten, Kuchen, Pfannkuchen, Flammkuchen, Brot aus dem Steinofen, Salate, rustikale und Antipasti-Platten, verschiedene Frühstücke: Das ist die Kurzform dessen, was die Geschwister Simone Singer und Markus Mohr mit ihrem Team in familiärer und liebevoll ausgestatteter Atmosphäre anzubieten haben.

Vom Katernberg bis ins Uellendahl, das ist ein Stück – aber es lohnt sich: Das Ristorante Elisabetta an der Kohlstraße 188 mit seiner apulischen Küche ist seit fünf Jahren in Wuppertal zu Hause. 1994 fing die "Elisabetta"-Geschichte in Remscheid-Lüttringhausen an: Seit September 2012 gibt's den Italiener in der Schwebebahnstadt.

Apropos Ortswechsel: Den hat auch die Kneipe Willem vollzogen – allerdings innerhalb von Wuppertal. Früher hatte sie ihren Standort an der Wilhelmstraße 5 in Elberfeld, jetzt findet man die typische "Willem"-Stimmung an der Heckinghauser Straße 12 im Osten der Stadt.

Die Rundschau-Radrunde
 
 
ry-diplomer.com

www.profvest.com

https://www.progressive.ua