| 09.54 Uhr

Helios-Kinderklinik
Stabiler Tisch für blitzschnelle Bälle

Natürlich ging es direkt rund ... FOTO: Helios
Wuppertal. Der Verein "So viel Freude" hat der Kinderklinik des Helios Universitätsklinikums Wuppertal einen Tischkicker geschenkt

"Wenn Kinder im Krankenhaus sein müssen, fehlt ihnen nicht nur das eigene Spielzeug, sondern auch ein gewisses Maß an Bewegung und Herausforderung. Das liefert ein Kicker alles in einem", so der Vereinsvorsitzende Engelbert Diegmann.

Zur Übergabe des von der Walbusch-Stiftung finanzierten Kickers gaben sich sechs Tischfußball-Größen die Ehre, die in der Szene Rang und Namen haben, unter ihnen Dominik Schmitz (Köln, zweifacher amtierender Deutscher Meister im Junioren-Einzel und Junioren-Doppel sowie stellvertretender Kapitän der Deutschen Junioren-Nationalmannschaft im Tischfußball), Jens Uhlemann (Präsident Nordrhein-Westfälischer Tischfußballverband)und Stefanie Wehrenfennig (Bundesligaspielerin des TF Bergisch Land).

Gemeinsam bauten sie den Kicker aus einem Bausatz zusammen. "Das dauert ungefähr zwei Stunden, ist aber den Einsatz wert, denn der orangene 90-Kilo-Kicker mit höhenverstellbaren Beinen hat viele Vorteile gegenüber preiswerten Modellen aus dem Spielzeugladen", erklärt Uhlemann. "Dieser Tisch, den wir in Deutschland extra für unsere Spendenaktion fertigen lassen, ist so robust, dass er wirklich jeder Belastung gewachsen ist, seine Höhe kann dem Alter der Kinder angepasst werden und es macht einfach mehr Spaß, mit ordentlichem Equipment zu spielen", so Diegmann. Die Tischhöhe ist nur einer der vielen Vorteile des Kickern als Spielangebot im Krankenhaus: "Auch Kinder, die im Rollstuhl sitzen, können hier zumeist aktiv mitspielen. Und beim Kickern gibt es keine Alters- und Sprachgrenzen, dafür geht es direkt spannend zur Sache."

Prof. Stefan Wirth (Chefarzt der Kinderklinik) freut sich über die wertvolle Ergänzung des Angebotes des Klinik-Kindergartens. "Jetzt können unsere kleinen Patienten und ihre Geschwister neben unserem kleinen Outdoor-Sportplatz mit Basketballkorb und Tischtennisplatte auch bei schlechtem Wetter ein wenig Bewegung erleben. Oft sind ja auch die Eltern dabei – und auch die werden Spaß haben, mit ihren Kindern zusammen zu kickern. Eine tolle Idee der deutschen Tischfußballjugend!"