Eine Analyse

Tanztheater: Trauriges Ende und viele Fragezeichen

Das war's dann also. Das Tanztheater Wuppertal geht mit einem Paukenschlag in die Sommerpause. Die Intendantin Adolphe Binder fristlos gekündigt, der Geschäftsführer Dirk Hesse lässt seinen Vertrag auslaufen und verlässt seinen Posten Ende des Jahres. Die Tänzer: verunsichert. Spielplan: Fehlanzeige. Am Ende einer künstlerisch erfolgreichen Spielzeit, die unter den Vorzeichen eines Neuanfangs stand – neue Intendantin, neue Stücke – steht nun ein trauriges Ende und viele Fragezeichen. Von Nicole Bolzmehr

Noch Beratungsbedarf

Tanztheater: Entscheidung über Binder vertagt

Zwei Stunden, so lange dauerte die Sondersitzung des Beirats des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch am Mittwochabend (11. Juli 2018). Die neun Mitglieder waren im Rathaus zusammengekommen, um über die Kündigung von Intendantin Adolphe Binder zu entscheiden, die der Geschäftsführer Dirk Hesse, befürwortet von der Stadtspitze, gefordert hatte. Am Ende vertagte sich das Gremium. Von Nicole Bolzmehr

Krise beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Ensemble-Mitglied: "Das ist eine einzige Inszenierung!"

Während am Donnerstag verschiedene Medien bereits über die Kritik an Adolphe Binder und deren mögliche Kündigung berichteten, wurde das Ensemble in Paris eiskalt von dieser Nachricht überrascht. Niemand hatte zuvor mit den Tänzerinnen und Tänzern gesprochen. Sie distanzieren sich nun gegenüber der Rundschau gegen die Art um Weise, wie über Binder berichtet wird. Von Nicole Bolzmehr

Interview mit Enno Schaarwächter über den Landeszuschuss

Bühnen "Das ist überlebenswichtig!"

Das Land NRW erhöht die Mittel für die kommunalen Theater und Orchester bis zum Jahr 2022 um 30 Millionen Euro. Für die Wuppertaler Bühnen und das Orchester gibt es aus diesem Topf eine jährlich ansteigende Basisförderung – bis zu 854.000 Euro im Jahr 2022. Redakteurin Nicole Bolz sprach mit Enno Schaarwächter, Geschäftsführer der Bühnen, darüber, was das für das unterfinanzierte Haus bedeutet. mehr

Kultur

Das Tanztheater leistet Trauerarbeit

Es ist ein ziemlich langer Abend geworden: Satte dreieinhalb Stunden dauert das neue Stück des Tanztheaters, das zur Uraufführung am Samstag (2. Juni 2018) im Opernhaus noch keinen Namen hat und deshalb erst einmal unter der Bezeichnung "Neues Stück II" gespielt wird. Von Stefan Schmöemehr

Sechs Fragen an ...

Jörg Degenkolb-Degerli

"#SchönLügen" war das Motto der vierten Wuppertaler Literatur Biennale. 33 Veranstaltungen haben in zwei Wochen unter anderem Bodo Kirchhoff, Irene Dische, Linda Boström Knausgård, John von Düffel, Jan Wagner, Sten Nadolny, Volker Kutscher und Wolf Biermann ins Tal geführt. Der Autor, Journalist und Bühnenliterat Jörg Degenkolb-Degerli hat das Festival begleitet und zieht ein ehrliches Fazit. mehr

www.sweet-smoke.com.ua

www.imagmagnetsns.ua

У нашей организации популярный web-сайт , он рассказывает про imagmagnetsns.ua.