| 15.19 Uhr

Gilt nicht für die Politik?

Betr.: Dezernentendiskussion

Wenn ich richtig informiert bin, hat vor Jahren schon die Kommunalaufsicht in Düsseldorf bei der Vergabe von Dezernentenstellen einen Volljuristen gefordert. Herr Paschalis war Volljurist, alle anderen sind dies nicht. Auch Herr Nocke nicht.

Eine Dezernentenstelle ist auf acht Jahre gewährt: Ein recht langer Zeitraum, während im Vergleich viele Menschen mit Zeitverträgen (drei bis vier Monate oder ein halbes Jahr) abgespeist werden – bei wesentlich geringeren Gehaltstarifen.

Da erwartet man eine lebenslang hohe Flexibilität – auch existenziell.

Wieso gilt dies nicht auch für die Politik?

Ulla Bünder, Mondstraße

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde