| 14.31 Uhr

Rechtsextremer Hintergrund?
Angriff auf Erwerbslosen-Verein Tacheles

Rechtsextremer Hintergrund?: Angriff auf Erwerbslosen-Verein Tacheles
Die gesplitterte Scheibe. FOTO: Lotze
Wuppertal. Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag (21. Oktober 2017) den Erwerbslosen-Verein Tacheles am Loher Bahnhof attackiert. Ein Stein traf das Fenster eines privat genutzten Raums. Verletzt wurde niemand. Hintergrund könnten verstärkte rechtsextreme Drohungen gegen den Verein und Vorstand Harald Thomé seit September sein. Von Dirk Lotze

Einem Bewohner zufolge hatte es 0.10 Uhr am Haus geknallt. Er habe aber niemanden mehr in der Nähe gesehen. Der Schaden und der Stein wurden erst am Vormittag entdeckt. Der Loher Bahnhof liegt an der Nordbahntrasse. Nachbargebäude entlang des Fahrradwegs wurden nach Recherchen der Rundschau in dieser Nacht nicht beschädigt.

Thomé veröffentlichte in den vergangenen Wochen mehrfach massive Drohzuschriften an ihn aus der rechten Szene: E-Mails teils voller Mord- und Vergewaltigungsphantasien. AfD und Pro Deutschland / Republikaner hatten zuvor den Verein Tacheles in Veröffentlichungen als linksextrem bezeichnet. Thomé: "Nun macht sich anscheinend jemand daran, den 'Hort des Linksextremismus‘ gewaltsam anzugreifen." Die Täter sähen sich womöglich durch den Spruch "Wir werden sie jagen" ermutigt, mit dem AfD-Politiker Alexander Gauland nach der Bundestagswahl provoziert hatte.

Tacheles unterstützt und berät Hilfesuchende zum Sozialrecht. Der Verein setzt sich seit 24 Jahren gegen soziale Ausgrenzung, Rassismus und Nazis ein. Auf die jüngste Welle von Drohschreiben hin hatten bundesweit Einrichtungen und Privatpersonen dem Verein öffentlich ihren Rückhalt ausgesprochen.

Der Sachschaden durch den Steinwurf beträgt geschätzt einige hundert Euro. Die Polizei ermittelt.

Die Rundschau-Radrunde
 
 
здесь apartments-baden.com

profvest.com

https://best-mining.com.ua