| 13.17 Uhr

CDU
Attraktive Wohnbebauung in Nächstebreck?

Wuppertal. In einer Pressemitteilung stellt die CDU Fragen an die Verwaltung im Stadtentwicklungsausschuss zur Wohnungsbebauung in Nächstebreck. 

"Die CDU-Fraktion unterstützt das Vorhaben des Bürgervereins Nächstebreck, den ehemaligen Frischwasserspeicher an der Linderhauser Straße, den die Wuppertaler Stadtwerke zusammen mit dem Gelände verkaufen wollen, in die Denkmalliste aufnehmen zu lassen und auf dem Gelände zwischen Wittener und Linderhauser Straße inklusive der Buswendeschleife Silberkuhle hochwertige Wohnhäuser zu bauen." Dies erklärte jetzt Michael Schulte, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen vor der Sitzung am Donnerstag (13. September). Hochwertige und individuell gestaltete Wohnhäuser könne man sich hier gut vorstellen, zumal das Grundstück eine überaus attraktive Lage habe, so Schulte weiter, eine Lage, die für Gewerbeansiedlung weniger geeignet sei. Außerdem habe der Stadtteil mit der Ausweisung der neuen Gewerbeflächen an der Nächstebrecker Straße einen weiteren Beitrag geleistet für künftige Gewerbeansiedlungen. Um zu erfahren, in welchem zeitlichen Rahmen ein derartiges Projekt angeschoben bzw. auf die Schiene gesetzt werden könnte, hat die CDU-Fraktion die Verwaltung gebeten, in der Sitzung am Donnerstag wichtige Fragen zu beantworten.

Die CDU möchte wissen, ob – und wenn ja – die Verwaltung schon Ideen oder Vorstellungen davon hat, was mit dem Gelände in Nächstebreck passieren könnte und welche Nutzung am besten geeignet ist, um den Wasserspeicher zu erhalten und eine attraktive Nutzung dafür zu finden. "Außerdem wäre es gut wissen, unter welchen planungsrechtlichen Voraussetzungen zwischen Linderhauser und Wittener Straße sowie der Wendeschleife Silberkuhle überhaupt Wohnhäuser gebaut werden können", so Schulte weiter. "Und – die Gretchenfrage – über welche Zeiträume hier gesprochen wird."

Die Rundschau-Radrunde