| 19.43 Uhr

Bayer-Absolventenpreis Wuppertal
Auszeichnung für Lebensmittelchemikerin

FOTO: Bayer
Wuppertal. Zum fünften Mal wurde an der Bergischen Universität der "Bayer Absolventenpreis Wuppertal" für Master-Studenten der Naturwissenschaften verliehen. In diesem Jahr darf sich Malwina Mainka, Studentin im Fachbereich Lebensmittelchemie, über die Auszeichnung freuen. Sie wird für ihre Arbeit zum Thema "Synthese und Untersuchung der Glucuronidierungskinetik von Dihydroxyfettsäuren" ausgezeichnet.

Die jährliche Vergabe des Preises unterstreicht die jahrzehntelange gute wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Chemikern der Bayer AG und der Bergischen Universität. "Ich freue mich darüber, dass wir zum ersten Mal eine Lebensmittelchemikerin mit dem Bayer Absolventenpreis zu einem spannenden Thema auszeichnen können. Neben den klassischen Fächern der Chemie und Biologie besteht die Fachgruppe als integraler Teil der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften und unterstützt hiermit die pharmazeutische Grundlagenforschung", so Dr. Rolf Jautelat, Abteilungsleiter in der medizinisch-chemischen Forschung. Er überreichte Mainka stellvertretend für den Bayer-Standort Wuppertal die Auszeichnung und das Preisgeld im Wert von 1.000 Euro.

Die Übergabe fand während eines Symposiums an der Bergischen Universität statt. "Es ist mir eine große Ehre, mit einem Bayer Preis ausgezeichnet worden zu sein. Meine 6-monatige Arbeit hat mit viel Mühe und Fleiß letztendlich zum vielfachen Erfolg geführt", freut sich Malwina Mainka.

In ihrer Masterarbeit beschäftigte sich Mainka mit dem Metabolismus von Botenstoffen der Klasse der Lipidmediatoren. Sie betrachtete dabei detailliert, wie diese Moleküle durch Verbindung mit dem Zuckerderivat Glucuronsäure in eine lösliche Form zur Ausscheidung überführt werden.