| 12.06 Uhr

Auszeichnung
Beste Auszubildende kommen aus Wuppertal

Vorsitzender Hanspeter Klein und WDR-Intendant Tom Buhrow überreichen Saskia Wichelhaus und Damaris Cioska die Auszeichnung. FOTO: Verband Freier Berufe / Fotograf Rolf Purpar
Wuppertal. Der Verband "Freier Berufe NRW" verlieh am Donnerstag (30. November 2017) den Wuppertaler Auszubildenden Damaris Cioska und Saskia Wichelhaus den Titel "Beste Auszubildende in NRW". 

Damaris Cioska konnte ihre Ausbildung zur Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten als Jahrgangsbeste abgeschliessen. Ausgebildet wurde sie in der Park Apotheke von Apotheker Helmut Jagla.

Saskia Wichelhaus entschied sich nach dem Abitur für die Ausbildung zur Steuerfachangestelltin. Sie hat ihre Ausbildung in der Kanzlei der Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft Beidenbach und PartG mbB in Wuppertal.

Vor viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik überreichte Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks Köln, zusammen mit Hanspeter Klein, Vorsitzender des Verbandes Freier Berufe NRW, den jungen Preisträgern die Urkunde und Skulptur für ihre großartige Leistung. Insgesamt wurden gestern 32 "Beste Auszubildende" aus ganz NRW ausgezeichnet.

In seiner Laudatiob gratulierte WDR-Intendant Tom Buhrow den jungen Preisträgern und sprach sich für den Erhalt der gesellschaftlichen Werte aus: "Was mir Sorge bereitet, sind die ständigen Angriffe auf die öffentlichen Institutionen. Mal heißt es, die Parlamente sind zu groß und zu schwerfällig, mal geht es gegen die Justiz, und immer gegen die Medien – speziell gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dabei gehört der öffentlich-rechtliche Rundfunk zum Wesen unserer Demokratie und unserer Geschichte. Sein Beitrag zur öffentlich-rechtlichen Meinungsbildung ist auch heute absolut unverzichtbar für unser politisches, kulturelles und gesellschaftliches Miteinander".

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst betonte die Bedeutung der Ausbildung in den Freien Berufe für NRW: "Meine Glückwünsche und mein besonderer Gruß gelten den Auszubildenden, die heute Abend als die Besten aus dem Bereich der Freien Berufe ausgezeichnet werden. Mit Ihrer abgeschlossenen Ausbildung haben Sie den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt. Andere europäische Partnerländer beneiden uns für unsere duale Ausbildung und unsere Fachkräfteausbildung. Damit dies auch so bleibt, tritt die neue Landesregierung gegen Bestrebungen der Europäischen Union ein, Berufsstandards abzusenken. Eine Ausbildung light wird es mit uns in NRW nicht geben."

Auch der Vorsitzende des Verbands Freier Berufe, Hanspeter Klein, dankte in seiner Rede den Ausbildern für ihr hohes Engagement und lobte die Leistung der Preisträger: "Sie haben die Praxis und nicht die akademische Theorie an den Anfang Ihres beruflichen Werdegangs gestellt und die duale Ausbildung durchlaufen. Die hier erworbenen Fertigkeiten machen Sie beruflich krisenfest. Für diejenigen, die später ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufnehmen, gibt es keinen besseren Start, sind sie doch allen ohne duale Ausbildung immer einen Schritt voraus und damit überlegen.

In den letzten 12 Monaten konnten die Kammern der Freien Berufe in NRW über 11.000 neue Ausbildungsverträge registrieren. Damit können die Freien Berufe erneut die höchsten Zuwächse der gesamten Wirtschaft in NRW verzeichnen.Die jährlich stattfindende Preisverleihung ist seit 2007 etablierter Branchentreffpunkt mit Gästen aus Wirtschaft und Politik. Die Auszeichnung "Beste/r Auszubildende/r in NRW" würdigt die erfolgreichsten Auszubildenden in den unterschiedlichen Ausbildungsberufen der Freien Berufe aus ganz Nordrhein-Westfalen, die damit branchenübergreifend und landesweit zu den Besten gehören.

Der Verband Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen e.V. vertritt als Dachorganisation 37 Kammern und Verbände der Freien Berufe in ganz Nordrhein-Westfalen, darunter Apotheker, Ärzte, Fahrlehrer, Grafik-Designer, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Rechtsanwälte, Restauratoren, Steuerberater, Tierärzte, Tonkünstler, Wirtschaftsprüfer und Zahnärzte

In NRW gibt es 274.000 selbstständige Freiberufler. Das entspricht einem Drittel aller Unternehmen in NRW. Insgesamt beschäftigen sie in ihren Apotheken, Büros, Kanzleien und Praxen 730.500 Erwerbstätige. Darunter fallen 636.300 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 29.200 Auszubildende und 65.000 mitarbeitende, nichtsozialversicherungspflichtige Familienangehörige. (www.vfb-nw.de)