| 13.45 Uhr

Clees kontert Handelsverbands-Kritik
"Wir liegen weiterhin im Plan"

Investor Alexander Clees, Thomas Reichenauer vom Outlet-Betreiber ROS und Wuppertals Stadtdirektor Johannes Slawig (v.l.) beim Baubeginn in der ehemaligen BUndesbahndirektion im Oktober 2017. FOTO: Max Höllwarth
Wuppertal. Investor Alexander Clees hat am Freitag (12. Januar 2018) sich zu den vom Einzelhandelsverband rund um das geplante Outlet am Döppersberg erhobenen Vorwürfen geäußert. Er geht weiterhin von einer Eröffnung Ende dieses Jahres aus. Von Roderich Trapp

Verbandsgeschäftsführer Ralf Engel hatte beklagt, dass auf der Baustelle keine erkennbaren Arbeiten liefen und die Unsicherheit in Sachen FOC und Hauptbahnhof den Wirtschaftsstandort Elberfeld belastete. Clees dazu: "Wir liegen weiterhin im Plan und gehen von einer Eröffnung des ersten Bauabschnitts gegen Ende des Jahres 2018 aus. Die Fassade des City Outlets bleibt ja weitgehend erhalten. Deshalb sind von außen auch keine baulichen Veränderungen erkennbar. Im Inneren der Immobilie finden derzeit die Entkernung und der Rückbau statt. Nachdem das Gebäude vollständig geräumt wurde, werden jetzt Türen, Böden und nichttragende Wände entfernt, als Vorbereitung für die Kernsanierung und den Neuaufbau."

Die Zweifel des Handelsverbandes an der Qualität des vom Investor vorgelegten Gutachten zu den Auswirkungen des FOC auf die Innenstadt weist Alexander Clees ebenfalls zurück: "Wir begrüßen es, dass der Handelsverband Stellung bezieht und sich für die Belange seiner Mitglieder einsetzen will. Deshalb nehmen wir jede Kritik ernst und setzen uns damit intensiv auseinander. So haben wir uns in der Vergangenheit - und werden dies auch zukünftig tun - in ausführlichen Stellungnahmen mit Einwänden und Bedenken beschäftigt. Kritisch sehen wir allerdings, dass der Handelsverband den bestehenden innerstädtischen Einzelhandel pauschal als gut und den neuen Einzelhandel in Form des City Outlets pauschal als schlecht verurteilt. Mit dieser, einseitig auf Besitzstandswahrung ausgerichteten Politik verschließt man sich den Herausforderungen, die die Stadt Wuppertal und ihr Einzelhandel zu bewältigen haben."

Im normalen Zeitfenster bewegen sich laut Clees auch die Planungen für den zweiten und dritten Bauabschnitt des Outlets, bei denen das Postgebäude am Kleeblatt für den Handel erschlossen werden soll: "Im Rahmen des Aufstellungsverfahrens wurde die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt und  die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange – u.a. auch der Handelsverband – konnten ihre Anregungen abgeben. Derzeit wird die Planung überarbeitet und es werden gutachterliche Stellungnahmen eingeholt", so Clees zum aktuellen Verfahrensstand.

Bereits beim offiziellen Baubeginn von Teil eins hatte er erklärt, dass man mit einem spezialisierten extrenen Büro am komplizierten Brückenschlag über die Eisenbahnstrecke arbeite und in den Gesprächen mit der Bahn auf einem guten Weg sei.