| 10.46 Uhr

Spende für die Kinder- und Jugendwohngruppe der Stadt Wuppertal
Ikea-Adventskalender bringt 12.000 Euro

Spende für die Kinder- und Jugendwohngruppe der Stadt Wuppertal: Ikea-Adventskalender bringt 12.000 Euro
Bianca Schöps (Lokales Marketing, IKEA Wuppertal), Guido Faulenbach (Fachbereichsleiter, Kindernotaufnahme Wuppertal) und Susanne Schweitzer (Einrichtungshauschefin, IKEA Wuppertal). FOTO: IKEA
Wuppertal. Für jeden in der Adventszeit verkauften Ikea-Adventskalender spendet das schwedische Einrichtungshaus einen Euro für einen guten Zweck. Auf diese Weise ist im neuen Einrichtungshaus Wuppertal in diesem Jahr die Summe von 12.000 Euro zusammen gekommen.

Die Spendensumme wurde nun von Einrichtungshauschefin Susanne Schweitzer an die Kinder- und Jugendwohngruppe der Stadt Wuppertal übergeben. In der Verkaufszeit hatten Guido Faulenbach, Fachbereichsleiter der Kindernotaufnahme und freiwillige Helfer des Freundeskreises, ein Verein welcher seit vielen Jahren die Arbeit der Kindernotaufnahme unterstützt, den Verkauf tatkräftig angekurbelt. Im Einrichtungshaus informierten sie Besucher über ihre Arbeit und die Spendenaktion. Entsprechend froh waren sie über jeden mitgenommenen Ikea-Adventskalender und das damit erzielte Spendenergebnis. Guido Faulenbach freut sich darüber, den Kindern nun einen neuen Spielplatz auf dem Außengelände der Kindernotaufnahme ermöglichen zu können.

Die Kinder- und Jugendwohngruppen der Stadt Wuppertal haben vorrangig die
Aufgabe, jungen Menschen eine Orientierung zu bieten, sie zu beraten, zu
unterstützen, zu begleiten und in ihrer individuellen Entwicklung - unter
Berücksichtigung ihrer bisherigen Lebenssituation - zu fördern.
Die Grundlage dafür ist die Orientierung an den Grundbedürfnissen der Kinder,
Jugendlichen und jungen Volljährigen, unter Einbeziehung der Familien.

Die Rundschau-Radrunde