| 09.38 Uhr

Segnung in der Radwegkirche St. Ludger
Mit dem Fahrrad in den Gottesdienst

Segnung in der Radwegkirche St. Ludger: Mit dem Fahrrad in den Gottesdienst
Eindrücke vom allerersten Fahrradgottesdienst mit Pastoralreferent Dr. Werner Kleine. FOTO: Christoph Schönbach
Wuppertal. Am westlichen Ende der Nordbahntrasse steht die katholische Ludgerkirche. Dort lädt die Katholische Citykirche Wuppertal am Samstag (20. Oktober 2018) um 15 Uhr zum dritten Mal zu einem Fahrradgottesdienst mit Segnungen von Fahrerinnen und Fahrern sowie ihren Rädern statt.

In Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Empfängnis/St. Ludger in Vohwinkel und unterstützt von der Kardinal-Meisner-Stiftung wird St. Ludger am Ludgerweg zur Fahrradkirche umgewandelt. Ab Oktober 2018 beherbergt sie eine Ikone der Madonna del Ghisallo, die eigens für die Kirche geschrieben wurde (Anmerkung: Ikonen werden nicht gemalt, sondern geschrieben). Im Rahmen des Fahrradgottesdienstes am Samstag wird die Ikone der Madonna del Ghisallo der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab dann kann die Madonna del Ghisallo als Schutzpatronin der Radfahrer in St. Ludger verehrt werden.

Weitere Maßnahme zu Erweiterung von St. Ludger zur Fahrradkirche werden zur Zeit geplant – so etwa die Einrichtung einer Ladestelle für E-Bikes.

Anlass für den Gottesdienst ist der Gedenktag der Madonna del Ghisallo, die am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben wurde. Ihr zu Ehren ist eine Kapelle im italienischen Ort Ghisallo, oberhalb des Comer Sees, geweiht. Die Kapelle befindet sich an der Schlüsselstelle der Lombardei-Rundfahrt am Ende einer Passstraße, die Steigungen von bis zu 14% aufweist. Wer diese Steigung bewältigt hat, hat allen Grund, der Madonna del Ghisallo Dank zu sagen. So befinden sich in der Kirche zahlreiche Trikots und Räder bekannter Größen des Radsportes.

Der Fahrradgottesdienst findet in Zusammenarbeit mit dem Projekt pfarr-rad der Erzdiözese Köln statt.

Die Rundschau-Radrunde