| 13.04 Uhr

CDU kritisiert
Neuer Service der Bahn gilt nicht für Wuppertal

CDU kritisiert: Neuer Service der Bahn gilt nicht für Wuppertal
In den Wuppertaler Hauptbahnhof wird derzeit kräftig investiert. Der neue Whatsapp-Service soll aber hier nicht angeboten werden. FOTO: Kaja Hempel
Wuppertal. Die Bahn bietet einen neuen Service bei Verschmutzungen auf Bahnhöfen – leider nicht in Wuppertal. Das kritisiert die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal am Donnerstag (8. März 2018) in einer Pressemitteilung. 

In Düsseldorf hat die Deutsche Bahn gestern ein neues Serviceangebot vorgestellt. Auf elf Bahnhöfen in NRW ist es künftig möglich, Verschmutzungen und Abfälle an Bahnhöfen mit Foto per WhatsApp an die Deutsche Bahn zu melden. Diese schickt dann eine Reinigungstruppe los, um die Verunreinigungen zu beseitigen.

"Die Idee ist gut und wurde ja auch schon als Pilotprojekt in anderen Städten in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr getestet. Umso erfreulicher ist es jetzt, dass die Bahn das Angebot auf Bahnhöfe in NRW ausweitet. Leider musste ich feststellen, dass die Deutsche Bahn den Wuppertaler Hauptbahnhof wieder einmal nicht bedacht hat", stellt Stadtverordneter Michael Schulte fest, Sprecher im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen.

Der CDU-Politiker führt weiter aus: "Nachdem man nun bei der Deutschen Bahn offenbar schon entschieden hat, nichts mehr in das Hauptbahnhofsgebäude zu investieren, und stattdessen den Bahnhof lieber verkaufen möchte, wäre es doch ein positives Signal an die zahlreichen Pendler und Bahnkunden in Wuppertal gewesen, wenigstens über das neue Serviceangebot für mehr Sauberkeit an den Bahnsteigen und auf dem Bahngelände zu sorgen. Immerhin ist Wuppertal die siebtgrößte Stadt in NRW. Wir bitten deshalb die Deutsche Bahn, das Serviceangebot auch auf den Wuppertaler Hauptbahnhof auszuweiten."

Die Rundschau-Radrunde
 
 
узнать больше

http://shtory.ua

kamod.net.ua/