| 17.13 Uhr

WSV mit Interimstrainer
A-Jugend-Coach Britscho übernimmt

WSV mit Interimstrainer: A-Jugend-Coach Britscho übernimmt
Christian Britschko (re.) leitete mit Pascal Bieler am Donnerstagnachmittag die Trainingseinheit im Stadion am Zoo. FOTO: Jochen Classen
Wuppertal. Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV setzt nach der Trennung von Trainer Stefan Vollmerhausen auf Nachwuchs-Coach Christian Britscho als Interimslösung. Der 48-Jährige leitet bereits am Donnerstag (8. Februar 2018) die Übungseinheit der ersten Mannschaft. Von Roderich Trapp und Jörn Koldehoff

Britscho hatte vor einem Jahr die U19 des WSV übernommen, nachdem er zuvor lange im Nachwuchsbereich beim VfL Bochum tätig war. Den Abstieg aus der Junioren-Bundesliga konnte Britscho nicht verhindern, das Team liegt jetzt aber in der Niederrheinliga auf Kurs Wiederaufstieg. Der WSV hatte den Vertrag mit Britscho jüngst erst vorzeitig bis 2019 verlängert.

Britscho wird unterstützt von Co-Trainer Pascal Bieler, der aber auch weiter für die A-Jugend verantwortlich ist. Laut Verein gilt diese Regelung für die "nächsten Meisterschaftsspiele".

Unterdessen hat Chris Liehn, bisheriger Co-Trainer unter dem gestern entlassenen Stefan Vollmerhausen, um seine Vertragsauflösung gebeten. Diesem Wunsch ist der WSV nachgekommen. Sportvorstand Manuel Bölstler dazu: "Wir wollten Chris weiter bei uns halten und ihn nicht verlieren. Es war sein eigener Wunsch, den Vertrag bei uns nicht fortzuführen und dem haben wir entsprochen. Chris sieht die momentane Situation als Möglichkeit, etwas Neues anzufangen. Wir danken ihm für seine gute und erfolgreiche Arbeit in den letzten Jahren und wünschen ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute!"

Ex-Trainer Stefan Vollmerhausen hatte sich am Nachmittag im Stadion von der Mannschaft verabschiedet. WSV-Fußballvorstand Manuel Bölstler bestätigte gegenüber der Juegosdechicas noch einmal, dass es sich bei der Trennung von Vollmerhausen um eine fristlose Kündigung handelt. Dennoch sei der Verein daran interessiert, eine einvernehmliche Lösung zu finden. "Es gibt einen Grund, dass der Vorstand entsprechend gehandelt hat. Wir haben ihn uns nicht ausgesucht, schon gar nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Trotzdem sollten wir auch nicht vergessen, was Stevie für den Verein alles geleistet hat. Wir sind derzeit bemüht, eine Einigung mit seinem Berater und ihm zu finden."

Das Heimspel des Regionalligisten Wuppertaler SV gegen Wattenscheid 09 soll wie geplant am Samstag (10. Februar 2018) um 14 Uhr angepfiffen werden. Die Stadt hat den Rasen freigegeben, er sei trotz der winterlichen Temperaturen bespielbar. Am Freitag soll der Platz noch einmal abschließend in Augenschein genommen werden.

Die Rundschau-Radrunde
 
 
www.shtory.ua

подробно profvest.com

biceps-ua.com/zhirozhigateli.html