| 20.36 Uhr

Handball-Bundesliga: 27:23 (14:12) gegen Leipzig
BHC-Höhenflug hält auch im Tal an

Handball-Bundesliga: 27:23 (14:12) gegen Leipzig: BHC-Höhenflug hält auch im Tal an
Voller Einsatz: Linus Arnesson spielte stark. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat seine "Wuppertal-Premiere" der Saison 2018/19 gewonnen. Die Mannschaft um Kapitän Kristian Nippes schlug am Donnerstagabend (11. Oktober 2018) den SC Leipzig vor 2.187 Zuschauern in der Uni-Halle mit 27:23 (14:12). Mit 14:4 Punkten liegt der BHC vorerst wieder auf Europapokalrang vier. Von Jörn Koldehoff und Thomas Schulz

Der BHC, bei dem Fabian Gutbrod und Daniel Fontaine weiter verletzungsbedingt fehlten sowie Milan Kotrc nicht nominiert war, führte nach den vier Auftritten in der Solinger Klingenhalle auf dem Grifflenberg rasch mit 3:0 (5.). Lange Zeit blieb es beim Drei-Tore-Vorsprung. Mehr wurde es nicht, weil der Gastgeber zwar einen Tick besser war als die Ostdeutschen, sich aber einige technische Fehler leistete. Nach 27 Minuten baute Linus Arnesson die Führung auf 14:10 aus. Leipzig holte bis zur Pause aber noch auf.

Arnor Gunnarsson war es, der fünf Minuten nach dem Seitenwechsel wieder auf 16:12 ausbaute. Linus Arnesson legte zum 18:13 nach (36.). Leipzig ließ sich nicht abschütteln (18:16, 41.). Doch der BHC hielt dagegen. Nippes machte nach Zuspiel von Arnesson das 20:16 (43.). Die Vorentscheidung war das aber noch nicht (21:19, 48. / 22:20, 50.).

Als Jeffrey Boomhouwer nur den Pfosten traf, kamen die Gäste auf 21:22 heran (51.). Der starke Arnesson traf aber postwendend. Und als Gunnarsson auch noch das 24:21 gelang, waren die Fans kaum noch zu halten (52.). Leipzig nahm die Auszeit. Das half aber nicht, da BHC-Torwart Christopher Rudeck eine Parade nach der anderen aufs Parkett legte und Arnesson mit dem 25:21 für klare Verhältnisse sorgte (54.). Und mit dem 26:21 endgültig die Punkte unter Dach und Fach brachte (56.).

André Haber (Trainer SC DHfK Leipzig): "Außer beim 0:0 hatten wir kein Unentschieden. Wir lagen stets zurück und haben deshalb auch verdient verloren. Im Rückzugsverhalten waren wir in der ersten Halbzeit nicht bundesligatauglich."

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben die Nahwürfe verhindert, die aus dem Rückraum konnte Christopher Rudeck dann öfter parieren. Im Angriff wurde hervorragend gekreuzt und Linus Arnesson hat die Bälle stark verwandelt. Er hat in der einzigen knappen Phase Mitte der zweiten Halbzeit große Verantwortung übernommen."

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): "Die Stimmung war großartig. Leipzig war die Verunsicherung auf Grund ihrer Tabellensituation in einigen Phasen anzumerken. Wir kennen diese Situation von vor zwei Jahren ganz genau und wollen daher an dieser Stelle aus Respekt vor dem Gegner jetzt auch nicht in Jubelarien ausbrechen."

Der BHC hat nun zehn Tage Pause. Erst am 21. Oktober muss er bei MT Melsungen antreten. Das nächste "Heimspiel" steigt am 1. November - allerdings im Düsseldorfer ISS Dome gegen die Rhein-Neckar Löwen. Dort treten die Bergischen auch am 15. November gegen den THW Kiel an. Zuvor bestreitet der BHC am kommenden Dienstag (16. Oktober) in der Klingenhalle das Pokal-Achtelfinale gegen die Rhein-Neckar Löwen. Anwurf ist um 19.30 Uhr,

Zum Liveticker: hier klicken!

Die Rundschau-Radrunde