| 20.53 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 27:21 (11:10) in Hamm
BHC mit famoser zweiter Halbzeit

2. Handball-Bundesliga: 27:21 (11:10) in Hamm: BHC mit famoser zweiter Halbzeit
Der BHC - hier Milan Kotrc - schüttelte Hamm in der zweiten Halbzeit ab. FOTO: Matthias M. Lehmann
Wuppertal. Der Bergische HC bleibt in der 2. Handball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Das Team von Trainer Sebastian Hinze setzte sich am Freitagabend (22. September 2017) auch beim heimstarken ASV-Hamm-Westfalen vor 1.955 Zuschauern mit 27:21 (11:10) durch. Der BHC hat damit nun 12:0 Punkte auf dem Konto. Von Jörn Koldehoff und Thomas Schulz

Ohne den verletzten Bogdan Criciotoiu startete der Tabellenführer hektisch. Gunnarsson verwandelte nach elf Minuten den Siebenmeter zum 4:2. Bis zur 18. Minute setzte sich der BHC zwar dank mehrerer Paraden von Keeper Christopher Rudeck auf 7:4 ab, wirklich davonziehen konnte das Team aber nicht. Hamm nutzte eine Schwächephase des Spitzenreiters und egalisierte zum 7:7 (23.).

Es bleib eng, auch weil der BHC weiterhin viele Chancen liegen ließ, dafür allerdings defensiv herausragend arbeitete. In doppelter Überzahl verpassten die Gäste zwei Minuten vor der Sirene das 11:10. Rudeck bewahrte den BHC vor dem Rückstand. Mit dem letzten Freiwurf erzielte Fabian Gutbrod durch die Mauer der Hammer die 11:10-Pausenführung.

Aus der Kabine kam der BHC konzentriert. Kristian Nippes und Fabian Gutbrod brachten den Favoriten mit 13:10 nach vorn (32.). Auch das Verdienst von Keeper Rudeck, der weiterhin eine starke Leistung ablieferte. Arnor Gunnarsson hielt den Drei-Tore-Vorsprung per Siebenmeter (15:12, 35.). Als der BHC mit 18:14 in Führung ging (41.), nahm der ASV die Auszeit.

Es nutzte zunächst nichts: Max Darj erhöhte auf 20:15 (43.). Doch wieder agierte der BHC unkonzentriert, leistete sich Ballverluste und Fehlwürfe zum 18:20 (46.). Wieder gelang es dem Favoriten, einen Gang zuzulegen. Spätestens nach dem 23:18 durch Arnor Gunnarsson war die Vorentscheidung gefallen (50.). Zumal Keeper Rudeck einen Wurf nach dem nächsten wegfischte.

Hamm, das sonst zu Hause meist um die 30 Tore wirft, gab sich geschlagen. Und der BHC fuhr nach einer dann auch in der Offensive starken zweiten Halbzeit verdient die Punkte ein.

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Wir sind sehr glücklich, hier erfolgreich gewesen zu sein. Ich denke, es war auch verdient. Wir haben es geschafft, den Hammern das Tempo ihres Spiels zu nehmen. Wir kamen dann auch sehr gut aus der Halbzeit-Pause und konnten uns Stück für Stück absetzen."

Kay Rothenpieler (Trainer ASV Hamm-Westfalen): "Wir wollten den BHC lange ärgern, haben aber zu Beginn zu viele Bälle liegen gelassen. Entweder hat Rudeck stark pariert oder wir haben wenig clever geworfen. Kämpferisch bin ich aber nicht unzufrieden, denn der BHC ist nochmal eine andere Qualität. Heute konnten wir sehen, was noch zu tun ist, wenn wir aufsteigen wollen."

Die nächste Zweitliga-Partie steht für den BHC am 3. Oktober an. Dann kommt die HG Saarlouis um 15 Uhr in die Wuppertaler Uni-Halle.

Zum Liveticker: hier klicken!

Die Rundschau-Radrunde
 
 
www.profvest.com

steroid-pharm.com/injectable-steroids.html

steroid-pharm.com/