| 20.58 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 28:24 (9:11) in Saarlouis
BHC müht sich beim Letzten zum Sieg

2. Handball-Bundesliga: 28:24 (9:11) in Saarlouis: BHC müht sich beim Letzten zum Sieg
Szene aus dem Hinspiel mit Linus Arnesson. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Zweitligist Bergischer HC ist zurück in der Erfolgsspur. Die Mannschaft um Kapitän Kristian Nippes gewann am Freitagabend (9. März 2018) beim Schlusslicht HG Saarlouis mit 28:24 (9:11). Es war aber ein überaus hartes Stück Arbeit. Von Jörn Koldehoff und Thomas Schulz

Der Tabellenführer startete wie schon gegen Hamm nicht souverän. Zwar führte der BHC rasch mit 3:1 (8.), lag dann aber mit 4:5 und 5:6 zurück (11./13.). Mehr noch: Nach zahlreichen Fehlern musste Trainer Sebastian Hinze beim Stand von 5:8 (17.) die erste Auszeit nehmen. Defensiv wie offensiv präsentierte sich der Aufstiegsfavorit bis dahin von der Rolle. Kurz danach erwarfen Max Bettin und Fabian Gutbrod zwei Siebenmeter.

Die Fahrkartenserie des BHC hielt an. Auch Maciej Majdzinski reihte sich ein. Jerome Muller erhöhte für den Tabellenletzten auf 10:6 (25.). Es war die mt Abstand schwächste Halbzeit der Bergischen in dieser Saison. Dank Max Darj, der kurz vor der Sirene noch traf, betrug der Pausenrückstand nur zwei Treffer (9:11).

Der BHC tat sich weiter äußerst schwer und wirkte fahrig. Immerhin brachte Gunnarsson den klaren Favoriten in der 37. Minute per Siebenmeter auf 14:15 heran, der Ausgleich fiel aber nicht. Im Gegenteil: Die Saarländer zogen wieder auf 18:15 weg (40.).

Dann allerdings schien der HG nach dem engagierten Aufritt die Luft auszugehen. Die Gäste glichen durch Milan Kotrc zum 20:20 aus (45.). Maciej Majdzinski sorgte in der 47. Minute für die erste BHC-Führung (47.), Kotrc für das 23:21 (49.), Majdzinski das 24:21 (49.). Der BHC hatte die Saarländer doch noch geknackt - mit viel Mühe. Das Endergebnis war weitaus deutlicher als die Partie zuvor verlief.

Philipp Kessler (Trainer HSG Saarlouis): "Ich bin schon enttäuscht. Ich finde, wir hätten den Sieg verdient gehabt. Leider haben wir in der zweiten Halbzeit durch ein paar Unaufmerksamkeiten den Gegner stark gemacht."

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Wie am Mittwoch hatten wir in der ersten Halbzeit viele Fehlwürfe. Elf insgesamt, einige davon freistehend. Wir waren dann irgendwie gestresst, konnten aber Mitte der zweiten Halbzeit endlich in Führung gehen. Ab da hat man gesehen, wie dominant wir auftreten können."

Die nächste Partie bestreitet der BHC am 17. März um 19 Uhr in der Klingenhalle gegen den ThSV Eisenach.

Zum Liveticker: hier klicken!

 
details

www.www.nl.ua

www.best-cooler.reviews