| 08.15 Uhr

2. Handball-Bundesliga
BHC: Zwei Reisen vor der EM-Pause

2. Handball-Bundesliga: BHC: Zwei Reisen vor der EM-Pause
Abschied aus der Uni-Halle: Viktor Szilagyi zieht es in den hohen Norden nach Kiel. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Zweitligist Bergischer HC ist Freitag (20 Uhr) beim HSC 2000 Coburg zu Gast (Liveticker). Von Jörn Koldehoff

2.677 Zuschauer in der Uni-Halle, dazu ein nie gefährdeter 34:28-Derbysieg gegen den HC Rhein Vikings – der Rahmen stimmte, als der BHC am vergangenen Wochenende seinen Sportlichen Leiter Viktor Szilagyi beim letzten Heimspiel des Jahres verabschiedete. Der ehemalige österreichische Nationalspieler wechselt zum Rekordmeister THW Kiel.

"Ich hatte viele letzte Male beim BHC, aber heute ist es wohl wirklich ein letztes Mal. Ich freue mich noch auf die beiden Auswärtsspiele, denn es macht jede Sekunde Spaß, mit diesem Trainer und dieser Mannschaft zu arbeiten. Mein Dank geht an alle Fans. Das sind Momente, die ich nicht vergessen werde", sagte der 39-Jährige. Einen Nachfolger gibt es erst einmal nicht, die Aufgaben übernimmt Beirat Jörg Föste.

Bester Werfer war einmal mehr der Isländer Arnor Gunnarsson mit zehn Treffern. Im Gefühl des sicheren Sieges (27:17 nach 40 Minuten) ließ der Spitzenreiter am Ende nach. "Offensiv kann man der Mannschaft 45 bis 50 Minuten eine gute Leistung bescheinigen. Wir haben da auch über die Breite angegriffen, was gut geklappt hat. In der letzten Viertelstunde schalten wir einen Gang zurück, das gefällt mir nicht so gut", mahnte Trainer Sebastian Hinze. "Wir machen in der Abwehr Systemfehler, die wir vorher nicht gemacht haben. In dieser Woche gilt es jetzt Spannung aufzubauen für die zwei schweren Auswärtsspiele, die vor uns liegen."

Das erste steigt am Freitag um 20 Uhr beim Tabellensiebten HSC 2000 Coburg (22:14 Pukte), ehe am zweiten Weihnachtstag die Rückrunde mit der Partie bei Elbflorenz Dresden beginnt. Anschließend geht es in die EM-Pause – und erst am 10. Februar in der Uni-Halle gegen Eintracht Hildesheim weiter.

Die Rundschau-Radrunde