| 15.43 Uhr

Fußball-Regionalliga: Wuppertaler SV
Bölstler: "Da bleibt nichts hängen"

Manuel Bölstler (li.) mit Trainer Stefan Vollmerhausen. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Eine Planstelle ist derzeit im Kader des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV noch frei. Gesucht wird ein Offensivspieler, möglichst mit Flügelqualitäten. Nach den Verpflichtungen von Innenverteidiger Tjorben Uphoff (SV Elversberg) und Michael Baum (zuletzt Eintracht Trier) hofft Fußballvorstand Manuel Bölstler, bis zum Ende der Transferperiode (31. Januar) fündig zu werden. Von Jörn Koldehoff

Gelingt der Transfer, wäre der Neuzugang einer von 24 Spielern (plus Offiziellen), die am 27. Januar mit ins Trainingslager nach Oliva (Spanien) fliegen. Möglicherweise sind darunter auch noch U19-Akteure. Probleme mit beruflichen Freistellungen gibt es diesmal nicht. Ob noch ein (unzufriedener) Spieler den WSV verlässt und andernorts auf mehr Einsätze hofft, ist derzeit offen. Das Trainingslager wird von Sponsoren und Gönnern finanziell unterstützt, auch die Mannschaft beteiligt sich. Für den Rest steht erst einmal der Vorstand gerade. "Momentan fehlen noch rund 30 Prozent der Summe. Die Marketingabteilung stellt aber attraktive Sponsoring-Pakete zusammen, die hoffentlich auf Interesse stoßen", so Bölstler.

Wie der Kader in der kommenden Saison aussieht, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Kevin Hagemann hat seinen Vertrag bis 2020 verlängert, Christopher Kramer und Peter Schmetz bis 2019. Die Kontrakte von Gino Windmüller, Raphael Steinmetz, Dennis Dowidat, Sebastian Wickl, Marco Cirillo und Tjorben Uphoff gelten bis 2019. Dagegen laufen die Vereinbarungen mit Gaetano Manno, Silvio Pagano, André Mandt, Joshua Mroß, Tristan Duschke, Kevin Pytlik, Enzo Wirtz, Sandy Husic, Yassine Khadraoui, Emre Bayrak und Michael Blum Ende Juni aus.

Kein Thema mehr sind für Bölstler indes mehr die Vertragsgespräche von Trainer Stefan Vollmerhausen mit Viktoria Köln, die im Dezember für vereinsinterne Turbulenzen gesorgt hatten: "Wir haben alle Dinge angesprochen und aufgearbeitet. Da bleibt bei uns beiden nichts hängen. Wir freuen uns vielmehr auf die Rückrunde, in der wir hoffentlich weiter erfolgreich Fußball spielen."

Das erste von vier Testspielen vor dem Abflug nach Spanien bestreitet der WSV am Samstag (13.Januar 2018) gegen den Oberligisten Germania Ratingen. Anstoß auf dem Kunstrasen in der Lüntenbeck ist um 13 Uhr.