| 11.35 Uhr

2. Handball-Bundesliga: Sonntag (17 Uhr) in Nordhorn
Hinze und das Lächeln

Der BHC (hier Fabian Gutbrod) steht auf dem Sprung in die Bundesliga. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Neun Spieltage vor dem Saisonende biegt die 2. Handball-Bundesliga auf die Zielgerade ein. Nach der Länderspiel-Pause wartet auf den Bergischen HC am Sonntag (15. April 2018) um 17 Uhr im Euregium mit der Partie bei der HSG Nordhorn-Lingen ein schwieriges Auswärtsspiel.

Rechenspielereien wollen die "Löwen" weder betrieben noch sich daran beteiligen. Stattdessen setzt man beim BHC auf das altbewährte Vorgehen, in kleinen Schritten den großen Wurf zu landen. "Wir wollen Schritt für Schritt erfolgreich zum Ziel, und der nächste Schritt ist erst einmal ein schweres Auswärtsspiel in Nordhorn", ordnet BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze die bevorstehende Aufgabe ein. "Wir beschäftigen uns nur damit, was wir beeinflussen können – also die Partie in Nordhorn. Keiner denkt am Sonntag, was wäre wenn. Wir wollen es ideal vorbereitet angehen, unseren Plan umsetzen und das Spiel gewinnen. Dabei ist es natürlich gut zu wissen, dass wir schon lange die Situation haben, es in der eigenen Hand zu haben. Das ist schön, darauf kann man sich fokussieren und in Ruhe seinen Job machen."

An die Vorbereitung auf das Duell beim Tabellenachten aus Nordhorn kann der BHC-Coach bereits einen dicken Haken machen, auch wenn nach der Länderspielpause erst am Mittwochnachmittag die erste komplette Halleneinheit auf dem Tableau stand. "Ich bin am Mittwoch lächelnd aus der Halle gegangen", freut sich Hinze. "Wir waren zehn Tage nicht zusammen, sondern nur in einer kleinen Gruppe. Dann trifft man sich hier und es kommt gleich ein so effektives Training heraus. Das macht sehr viel Spaß. Es macht unsere Mannschaft aus, dass sie sehr hart arbeitet und eine extrem hohe Trainingsqualität liefert."

Auch wenn der BHC die Niedersachsen im Heimspiel der Hinrunde in Solingen deutlich besiegen konnte (28:19), wird es am Sonntag jeden Mann und volle Kraft im Spiel der Bergischen brauchen, um auch weiterhin verlustpunktfrei in der Fremde zu bleiben. Dafür hat Sebastian Hinze bis auf Youngster Jonas Dell, der sich im Aufbautraining befindet, alle Spieler an Bord. "Bei uns hatten sie einige Ausfälle im Innenblock", weiß Hinze: "Sie sind eine sehr eingespielte und stabile Mannschaft, die mit Buhrmester von der Quote her sicherlich einen der besten Torhüter der Liga stellt. Wir werden also gute Abschlüsse brauchen, denn hat der Keeper einen guten Tag, dann sind sie im Verbund schwer zu schlagen."

Insgesamt biete Nordhorn stets ein gewisses Niveau auf, welches es zu übertrumpfen gilt, beschreibt der Löwencoach den Matchplan für einen erfolgreichen nächsten Schritt zum großen Ziel.