Fußball-Regionalliga: Samstag ab 14 Uhr in der Lohrheide: Liveticker: Wattenscheid - WSV

Fußball-Regionalliga: Samstag ab 14 Uhr in der Lohrheide : Liveticker: Wattenscheid - WSV

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV tritt am Samstag (14 Uhr, Liveticker) bei Pokal-geschädigter SG Wattenscheid 09 an.

Schüren — bei diesem Namen wird oft an einen Bäcker gedacht. Spätestens seit Mittwoch ist Schüren auch als Fußball-Verein ein Begriff. Da nämlich ließ der Siebtligist aus dem Südosten Dortmunds in der zweiten Runde des Westfalen-Pokals die SG Wattenscheid 09 kleine Brötchen backen.

Mit einem 4:1 im Lohrheide-Stadion riss der BSV Schüren den nächsten Regionalliga-Gegner des Wuppertaler SV aus allen Träumen einer DFB-Pokal-Qualifikation. "Diese Bühne haben sie im August sicher sehr geschätzt. Da ist es natürlich doof, nun schon so früh raus zu sein", sagte Stefan Vollmerhausen.

Der Trainer des WSV gibt sich gleichwohl keinen Illusionen hin, dass die Peinlichkeit der Schwarz-Weißen die Aufgabe seines Teams am Samstag (Anstoß 14 Uhr, Lohrheide) erleichtern könnte. "Das war eine B-Elf. Gegen uns wird eine völlig andere Mannschaft auf dem Platz stehen", sagt Vollmerhausen. Und zwar die, welche in der Tabelle aktuell mit einem Punkt mehr zwei Plätze vor dem WSV rangiert. Und das, obwohl die 09er vor der Saison in Folge eines großen personellen Umbruchs von vielen als Abstiegskandidat gehandelt wurden. "Das sind sie nicht, weil ja der wichtigste Mann geblieben ist", so der 43-Jährige.

Vollmerhausen meint seinen Kollegen Farat Toku. "Seit zwei Jahren macht er in Wattenscheid einen richtig guten Job. Vergangene Saison hielt er die Mannschaft lange in der Spitzengruppe, nun ist die SG trotz schwieriger Umstände Vierter. Das zeigt, wie schnell er die Zugänge integriert und eine funktionierende Einheit gebildet hat. Ich habe großen Respekt vor seiner Arbeit", erklärte der WSV-Coach. Näher kennen sich die Übungsleiter nicht.

Dabei standen sie vor vier Jahren beim WSV unter Vertrag. In der Saison 2012/13 war Toku für fünf Spiele als Assistent von Trainer Reinhold Fanz tätig, während Stefan Vollmerhausen damals die U19 anleitete.

Definitiv kein Unbekannter ist für Vollmerhausen hingegen Daniel Keita-Ruel. Der Angreifer, der von 2009 bis 2011 in 63 Spielen für den WSV acht Treffer erzielte, scheint aus seinen Fehlern abseits des Rasens gelernt zu haben, als er mit dem Gesetz in Konflikt kam und auch einfuhr. Zu Beginn der Saison kam der inzwischen 27-Jährige aus Ratingen nach Wattenscheid, stand in allen elf bisherigen Regionalliga-Partien in der Start-Elf und hat bereits fünf Tore auf dem Konto. "Es freut mich, dass er einen Weg zurückgefunden hat und dass es für ihn läuft. Talent hatte Daniel ja immer, jetzt aber scheint er offenbar auch verstanden zu haben, professionell zu leben. Ich drücke ihm für die Zukunft die Daumen", so Vollmerhausen.

Nun, vielleicht nicht gerade für die ganz kurzfristige. Die Begegnung mit Keita-Ruel und der SG Wattenscheid 09 möchte der WSV-Trainer schon gerne zugunsten von Rot-Blau entschieden haben. Denn trotz der starken Bilanz nach einem Drittel der Saison — Vollmerhausen bleibt nüchtern. "Natürlich stehen wir voll im Soll, natürlich ist unsere Bilanz mit nur einer Niederlage toll und natürlich haben wir einen komfortablen Abstand nach unten. Nur schreibt jedes Spiel seine eigene Geschichte. Und nach zwei Niederlagen in Folge würde unsere Situation schon ganz anders aussehen. Wir werden noch viele Punkte brauchen." Und sich daher von Schüren nicht blenden lassen.

Zum Liveticker: hier klicken!



Mehr von Juegosdechicas