| 13.07 Uhr

Fußball-Niederrheinpokal
Liveticker: WSV - Lohberg

Fußball-Niederrheinpokal: Liveticker: WSV - Lohberg
Torjäger Christopher Kramer (li., mit Trainer Christian Britscho) stand auf verlorenem Posten. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV trifft am Mittwoch (8. August 2018) in der ersten Runde des Niederrheinpokals auf RW Selimspor Lohberg. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 19 Uhr (zum Liveticker). Von Jörn Koldehoff

Heilsamer Warnschuss? Eindeutiger Fingerzeig? Oder einfach nur ein schlechter Auftritt? So ganz klar ist auch mehrere Tage danach nicht, wie die 1:5 (0:4)-Derbyklatsche bei RW Essen einzuordnen ist. Fußballvorstand Manuel Bölstler jedenfalls mochte die Schlappe nicht schnell abhaken und kündigte stattdessen eine eingehende Analyse an.

Panikkäufe soll es aber nicht geben: "Natürlich müssen wir uns jetzt erst einmal von dem erholen, was passiert ist. Das wird auch noch längere Zeit nagen. Wir haben aber trotzdem absolutes Vertrauen in den Kader." Das erste Transferfenster schließt Ende August. "Wir holen nur dann noch jemanden, wenn es wirklich passt", legt sich Bölstler fest. Ob Torwart (wegen der Verletzung von Joshua Mroß) oder Innenverteidiger, das bleibt offen.

Immerhin: Schon am Mittwoch kann (und muss) es der WSV besser machen. In der ersten Runde des Niederrheinpokals ist die Mannschaft von Trainer Christian Britscho gegen den Bezirksligisten RW Selimspor Lohberg haushoher Favorit, zumal die Dinslakener ihr Heimrecht abgetreten haben und deshalb ab 19 Uhr im Stadion am Zoo antreten.

Britscho will drei Tage nach der ernüchternden 1:5-Niederlage in Essen den Kader verändern. Im Gegensatz zur Partie an der Hafenstraße rücken Jan-Steffen Meier, Daniel Grebe und Tom Meurer ins Aufgebot. Wer stattdessen auf der Tribüne Platz nehmen muss, ließ er noch offen. "Wir haben das Spiel analysiert und sehr offen und konstruktiv analysiert", berichtet der Coach über die Aufarbeitung der Schlappe im Westschlager. "Damit ist der Anfang gemacht."

Er soll im Pokalmatch gegen den Duisburger Bezirksligisten und am Samstag (14 Uhr) im Regionalliga-Heimspiel gegen den SV Lippstadt fortgesetzt werden. Bereits am Samstag (14 Uhr) steht das nächste Heimspiel an – dann gegen den SV Lippstadt. Das Team aus dem Kreis Soest startete mit einem 0:0 bei Fortuna Düsseldorf II und unterlag danach dem SV Rödinghausen 1:2.

Der Club ist 1997 aus einer Fusion von Teutonia und Borussia Lippstadt hervorgegangen. Borussia war der Heimatverein des FC-Bayern-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge.

Zum Liveticker: hier klicken!

Die Rundschau-Radrunde