| 18.00 Uhr

Fußball
Runge kündigt Stellungnahme an

Muss nicht zahlen: Friedhelm Runge. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der ehemalige Vorsitzende des Wuppertaler SV, Friedhelm Runge, nimmt am Donnerstag (14. Dezember 2017) Stellung zur so genannten Patronatserklärung, die im Rahmen der Insolvenz des Fußballvereins im Jahre 2013 eine große Rolle spielte.

Nach dem Wuppertaler Landgericht und dem Oberlandesgericht Düsseldorf hatte das Landgericht Anfang eine neuerliche Klage des WSV-Insolvenzverwalters gegen den geschäftsführenden Gesellschafter der EMKA Beschlagteile GmbH & Co.KG verworfen (Infos: hier klicken!). Runge hatte daraufhin eine Erklärung angekündigt.

WSV-Vorstandssprecher Lothar Stücker nahm kurz danach gegenüber der Rundschau Stellung zum Urteil des Wuppertaler Landgerichts: "Es hat sich nie um ein Verfahren des WSV gehandelt. Demzufolge haben die Verantwortlichen auch gar keinen Einfluss gehabt. Das Verfahren wurde von der Insolvenzverwaltung im Rahmen des Insolvenzverfahrens abgespalten. Dementsprechend kommen auf den WSV auch keine Kosten zu."