| 11.29 Uhr

Handball-Bundesliga: Bergischer HC
Turniersieg: Hinze spendiert zwei freie Tage

Handball-Bundesliga: Bergischer HC: Turniersieg: Hinze spendiert zwei freie Tage
Trainer Sebastian Hinze (li.) und Teambetreuer Jan Artmann. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat sich mit drei Siegen gegen die HSG Wetzlar, den HSC 2000 Coburg und den TV Hüttenberg den Titel beim Linden-Cup 2018 in Hessen gesichert.

Arnor Thor Gunnarsson kehrte nach überstandener Seitenstrangangina in den BHC-Kader zurück - nur Leos Petrovsky fehlte das Wochenende aus privaten Gründen. So gingen die Löwen bei Saunatemperaturen in der Lindener Stadthalle personell gut aufgestellt mit viel Tempo in die Auftaktpartie gegen die HSG Wetzlar und führten nach knapp zehn Minuten bereits mit 7:3. Die Bergischen konnten sich dabei im Tor auf Schlussmann Christopher Rudeck verlassen, der von Beginn an den Grundstein für seine erneute Auszeichnung zum wertvollsten Spieler des Turniers legt - wie schon im Vorjahr. Wetzlar konnte nach der Pause die Sechs-Tore-Führung der Löwen zwar noch einschmelzen, hatte aber beim 28:26 (16:11)-Erfolg des BHC keine Chance mehr, die Partie noch zu drehen.

BHC: Rudeck, Rutschmann - Kotrc, Boomhouwer (9/5), Gutbrod (1), Fontaine (3), Bettin, Arnesson (2), Babak, Szücs, Darj (8), Baena (1), Nippes, Criciotoiu (1), Majdzinski, Gunnarsson (3/1), Fraatz. Trainer: Sebastian Hinze.

Auch in Spiel zwei gegen den Zweitligisten HSC 2000 Coburg zogen die Bergischen zuerst davon, doch Coburg kam nach dem 5:1-Rückstand (6.) nach etwas mehr als einer Viertelstunde zum 6:6-Ausgleich (16.). Dann bestätigte das Hinze-Team im weiteren Spielverlauf seinen starken Auftritt vom Vorabend gegen Wetzlar und zog Tor um Tor wieder davon. Mit dem 25:18 (48.) konnte der BHC die höchste Führung herauswerfen, brachte die Begegnung mit 27:22 (14:11) souverän zu Ende und hatte den Turniersieg bereits so gut wie sicher in der Tasche.

BHC: Rudeck, Rutschmann - Kotrc (4), Boomhouwer (3/3), Gutbrod (2), Fontaine, Bettin, Arnesson (5), Babak, Szücs (2), Darj (2), Baena (2), Nippes (3), Criciotoiu (1), Majdzinski, Gunnarsson (2), Fraatz (1). Trainer: Sebastian Hinze.

Im abschließenden Match gegen Zweitligist TV Hüttenberg ließ sich der Bundesligist beim 24:23 (15:10) nicht mehr die Butter vom Brot des Turniersiegers nehmen, wenngleich die Mannschaft von BHC-Coach Sebastian Hinze nach einer Fünf-Tore-Halbzeitführung zum Ende hin etwas zittern musste und den dritten Sieg im dritten Spiel nur hauchdünn mit einem Tor Unterschied über die Ziellinie bringen konnte. Der große körperliche Einsatz und das hohe Tempo bei hochsommerlichen Temperaturen forderten ihren Tribut. "Es war ein gutes Turnier bei hoher Belastung. Gerade heute haben die Jungs sehr fokussiert agiert, um erfolgreich zu sein", bilanziert BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze. "In allen Spielen war unser Über- und Unterzahlspiel noch ausbaufähig. Darauf haben wir im Training bislang noch nicht so den Fokus gehabt, werden es jetzt in der verbleibenden Zeit noch angehen. Nach drei Siegen in drei Spielen hat sich meine Mannschaft auch nach den Belastungen der letzten zwei Wochen zwei freie Tage verdient", so Hinze vor der Rückfahrt ins Bergische Land.

BHC: Rudeck, Rutschmann - Kotrc, Boomhouwer (6/4), Gutbrod (1), Fontaine (2), Bettin (1), Arnesson (1), Babak (1), Szücs, Darj (3), Baena (2), Nippes, Criciotoiu (3), Majdzinski (1), Gunnarsson (1), Fraatz (2). Trainer: Sebastian Hinze.

Die Rundschau-Radrunde