Fußball-Regionalliga: WSV: Ab in den Süden

Fußball-Regionalliga : WSV: Ab in den Süden

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV schlägt vom 27. Januar bis 3. Februar 2018 ein Trainingslager im spanischen Oliva auf. Das hat der Verein am Donnerstag (16. November 2017) mitgeteilt. Die 25.000-Einwohner-Stadt liegt an der Costa del Azahar in der Provinz Valencia.

Sportvorstand Manuel Bölstler: "Wir freuen uns, dass wir jetzt Vollzug melden können und einen wichtigen sportlichen Baustein aus unserem Konzept ,WSV2020‘ umsetzen. Die Anlagen und die Infrastruktur in Oliva bieten genau das, was wir uns bei einem Trainingslager vorstellen. Zusammen mit unserem Partner ,Match IQ‘ haben wir den Aufenthalt gebucht."

Trainer Stefan Vollmerhausen: "Ich freue mich sehr, dass es klappt. Jeder weiß, dass in Wuppertal die Witterung zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung nicht so toll ist. In der Rückrunde der vergangenen Saison hat man gemerkt, dass wir nicht in ein Trainingslager konnten. Gut, dass jetzt nichts dem Zufall überlassen wird."

Aufgrund der momentanen politischen Lage hatte der WSV - wie fast alle anderen deutschen Vereine auch - einen Trip wie in früheren Jahren in die Türkei ausgeschlossen. Länder wie Spanien, Portugal und Italien sind erheblich teurer. Bölstler: "Das Trainingslager ist noch nicht durchfinanziert, aber durch Unterstützung einiger Sponsoren und privaten Gönnern wurde ein größerer Teil der Kosten abgedeckt. Beim Rest geht der Vorstand erst mal ins private Risiko. Auch die Mannschaft beteiligt sich mit einem kleinen Teil an der Finanzierung. Das zeigt auch, wie sehr die Mannschaft hinter unserem Weg steht. Der Aufenthalt wird uns für die Rückrunde gut wappnen und die Mannschaft sportlich weiterbringen."

Um das Trainingslagerkomplett zu finanzieren, verkauft der WSV nun Patenschaften. Zum Preis von 954 Euro gibt es ein Original-Trikot des Spielers mit Unterschrift sowie gewünschtem Firmenlogo auf dem Arm und eine Nennung auf der neuen WSV-Homepage in der Rubrik "Trainingslager".

In der Regionalliga tritt der WSV am Sonntag (19. November 2017) zum Rückrunden-Auftakt beim Bonner SC an. Kevin Hagemann und André Mandt fallen definitiv aus, hinter Kevin Pytlik und Niklas Heidemann stehen Fragezeichen. Ob Silvio Pagano auflaufen kann, entscheidet sich nach dem Abschlusstraining. Das gilt auch für Torhüter Sebastian Wickl. "Es wird eng, aber ich hoffe, dass es reicht", so Vollmerhausen.

У нашей компании популярный блог со статьями про одежда для девочек Oshkosh https://kinder-style.com.ua
Mehr von Juegosdechicas