| 19.47 Uhr

Fußball-Regionalliga: Sonntag in Essen
WSV: Folgt der dritte Derby-Streich?

Fußball-Regionalliga: Sonntag in Essen: WSV: Folgt der dritte Derby-Streich?
Auftrag erledigt: Gino Windmüller mit Fußballvorstand Manuel Bölstler nach dem Sieg gegen Herkenrath. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV tritt am Sonntag (5. August 2018) um 14 Uhr als Tabellenführer bei RW Essen an. Von Jörn Koldehoff

Es war das von Trainer Christian Britscho erwartete enge Match. Am Ende hatte sich sein Team vor nur 2.618 Zuschauern im Stadion am Zoo gegen den Aufsteiger TV Herkenrath mit 3:1 durchgesetzt – und grüßt nun von der Tabellenspitze.

Eine nette Momentaufnahme, die es am Sonntag an der Hafenstraße zu bestätigen gilt. Dort gewannen die Bergischen im August 2017 vor 10.607 Zuschauern furios 3:1. Ist die aktuelle Ausgangslage ein psychologischer Vorteil für den WSV? Möglich, findet Fußballvorstand Manuel Bölstler. Vielleicht sind die Essener nach der 1:2-Niederlage in Rödinghausen aber auch besonders motiviert.

Allerdings muss RWE auf Neuzugang Kevin Freiberger verzichten. Der Neuzugang vom Drittligisten Sportfreunde Lotte hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Ihn könnte Enzo Wirtz ersetzen, der im Sommer vom WSV ins Ruhrgebiet gewechselt war – und im April alle drei Treffer beim 3:1 erzielt hatte. Im Gegenzug bietet der Spitzenreiter vier ehemalige Essener auf: Gino Windmüller, Kamil Bednarski sowie die Rückkehrer Jan-Steffen Meier und Dennis Malura.

"Es ist es ein Spiel, das vor einer herausragenden Kulisse stattfindet. Dazu werde ich auch alte Weggefährten wiedersehen. Das macht es zu einem besonderen Match für mich", blickt Windmüller voraus. "Für uns als Team ist dieses Spiel eine Chance, den Fans ein Geschenk zu machen. Letztes Jahr konnten wir das zwei Mal. Es hat Mannschaft und Fans deutlich näher zusammengebracht. Ich hoffe, dass wir das wiederholen können – auch wenn ich weiß, wie schwer dieses Spiel für uns wird."

Auch Meier fiebert der Partie entgegen: "Ich freue mich auf das Spiel, weil ich viele bekannte Gesichter sehen werde. Derbys machen am meisten Spaß, dort sind die meisten Zuschauer. Wir möchten unseren positiven Start in die Saison bestätigen!" Dennis Malura sieht es dagegen sachlich-nüchtern: "Es ist ein Derby, wo es drei Punkte zu holen gibt – nicht mehr, nicht weniger."

Der WSV kann in Essen auf eine stattliche Unterstützung zählen. Weil bereits rund 700 Karten im Vorverkauf abgesetzt worden sind, hat die Geschäftsstelle nachgeordert. Die Tickets sind im Fanshop in der Rathaus Galerie erhältlich - und günstiger als an der Tageskasse, da RWE dort einen Aufschlag in Höhe von drei bzw. zwei Euro (Sitz-/Stehplatz) erhebt. Die An- und Abreise im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr ist inklusive.

Die Rundschau-Radrunde