| 15.09 Uhr

Tote Boxlegende
Erinnerungen an den toten "Rocky"

Tote Boxlegende: Erinnerungen an den toten "Rocky"
Reinhard Piesker verkaufte "Rocky" und seinem Schützling Vincenzo Gualtieri vor einigen Jahren in seinem Laden einen Lottoschein. FOTO: privat
Wuppertal. Der Unfalltod der deutschen Boxlegende Graciano Rocchigiani hat auch in Wuppertal viele Menschen betroffengemacht – allen voran seinen Schützling Vincenzo Gualtieri, der anderthalb Jahre lang bei "Rocky" trainiert hatte (die Rundschau berichtete).

Aus dieser Zeit stammt auch ein Erinnerungsfoto, das Reinhard Piesker (links) jetzt noch einmal hervorholte: In dessen inzwischen aus Altersgründen aufgegebenem Reisebüro und Tabakladen an der Schwarzbach hat Rocchigiani (Mitte) im März 2016 mit Gualtieri (rechts) im Schlepptau Lotto gespielt. "Er war ein freundlicher, offener und sympathischer Mensch", erinnert sich Reinhard Piesker an den Ex-Weltmeister. "Wir sprachen über seine letzten Kämpfe gegen Henry Maske und ich wünschte ihm noch Glück beim Ausfüllen des Lottoscheins". Jetzt hat "Rocky" das Glück endgültig verlassen: Er wurde unter noch ungeklärten Umständen in Sizilien von einem Auto überfahren – mit nur 54 Jahren.

Die Rundschau-Radrunde