Fußball-Regionalligist WSV testet am Freitag gegen NEC Nijmegen

Fußball-Regionalliga : WSV: Mit Fragen und Mut

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV testet am Freitag (12. Juli 2019) ab 19 Uhr im Stadion am Zoo gegen den niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen.

Zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart (am 27. Juli gegen Alemannia Aachen) sind noch nicht alle Baustellen geschlossen. Zentrale Frage ist momentan weiterhin, ob Meik Kühnel die Rot-Blauen verlässt und damit Gelder für einen oder zwei weitere Transfers frei werden – etwa den von Arjan Duraj (zuletzt Hertha 03 Zehlendorf) oder des US-Amerikaners Eric Ganime. Möglicherweise kommt in den nächsten Tagen Bewegung in die Thematik.

Während Trainer Andreas Zimmermann mit dem sportlichen Auftritt gegen Leverkusen zufrieden war und die Grundrichtung für die Liga ausgab („Wir wollen grundsätzlich Tore schießen. So wollen wir generell agieren. Nicht safety, safety – mutig!“), zeigte der Blick auf die Ränge, wie viel Kredit der WSV in den vergangenen Jahren und vor allem Monaten verspielt hat.

Obwohl die Sommerferien noch nicht begonnen haben und das Wetter optimal war, kamen nur 2.421 Fans. „Da blutet einem natürlich das Herz, ich hatte auf 3.500 bis 4.000 gehofft. Aber es zeigt natürlich, wie sehr wir daran arbeiten müssen, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Die jetzt Handelnden haben das zwar nicht verschuldet, aber es ist trotzdem eine unserer Aufgaben“, weiß Sportdirektor Karsten Hutwelker.

Nicht mehr dürften es am Freitag werden, wenn um 19 Uhr im Stadion am Zoo gegen NEC Nijmegen der nächste Test ansteht. Die Generalprobe steigt dann am 20. Juli ab 13.30 Uhr im Bruno-Plache-Stadion bei Lok Leipzig. Die Kosten für die Anreise übernimmt freundlicherweise der Gastgeber.

Mehr von Juegosdechicas