| 08.30 Uhr

Cronenberg
Ein rundes Jubiläum im Kirchturm

Der Auftakt zum 1. Advent war frisch – ganz frisch. FOTO: Urssu
Wuppertal. Jeden Adventssonntag singt eine kleine Gruppe vom Turm der Reformierten Kirche an der Solinger Straße vorweihnachtliche Lieder herab. Von Eduard Urssu

Begleitet werden sie dabei von klangstarken Trompeten, damit die Botschaft der Weihnachtszeit weit über das Zentrum Cronenbergs hinausgetragen werden kann. Das adventliche Treiben beginnt um 21.30 Uhr und dauert eine halbe Stunde. Gut zu hören sind die Turmsänger etwa auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz.

In diesem Jahr feiern die "Türmer" ihr 40-jähriges Bestehen. Karl-Heinz Dickinger, Turmsänger der ersten Stunde, erinnert sich an die Besonderheiten des musikalischen Kreises: "Von Beginn an traf man sich, wenn auch eher zufällig, in einer kleinen Ökumene. Wichtig war und ist aber eine gefestigte christliche Einstellung."

Im Jahreswechsel von 2003 auf 2004 gab es einen Neuanfang, gerne auch als Generationenwechsel beschrieben, der den Ablauf des Turmsingens neu strukturierte, das aktuelle Liederrepertoire sowie die Lesung der Weihnachtsgeschichte am 4. Advent brachte. Damals wie heute sind Zuhörer am Fuße der Kirche willkommen.

Während für den Auftakt am vergangenen Sonntag wärmende Getränke selbst mitgebracht werden mussten, ist für den 2. und 3. Advent bereits vorgesorgt: Gemeinsam mit dem Gemeinde-Förderverein FKJC wird Kantor Martin Ribbe im "kleinen Häuschen" neben der Reformierten Kirche Glühwein zum Turmsingen anbieten (bitte eigene Becher mitbringen!).

Zudem gibt es in diesem Jahr für den 4. Advent eine wichtige Änderung. Da der 4. Advent auf Heiligabend fällt, findet das vierte und letzte Turmsingen bereits am 23. Dezember statt. Wie gehabt um 21.30 Uhr und im Anschluss mit der Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium in Cronenberger Platt. Diese trägt Karl-Heinz Dickinger auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz an der Friedenseiche vor.