| 11.16 Uhr

Oberbarmen
Häusliche Gewalt: SEK rückte wieder ab

Oberbarmen: Häusliche Gewalt: SEK rückte wieder ab
Die Polizei ging auf Nummer sicher. FOTO: Christoph Petersen
Wuppertal. Zu einem größeren Einsatz der Polizei kam es am Samstag (10. März 2018) gegen 21 Uhr, an der Sonnenstraße in Barmen. Ein 55-Jähriger geriet mit seiner Lebensgefährtin (49) und ihrem Sohn (14) in Streit. Der Mann verbarrikadierte sich mit einem Messer im Schlafzimmer.

Die Frau und ihr Sohn verließen daraufhin die Wohnung und informierten die Polizei. Diese umstellte das Gebäude. Als zwei Freunde des 14-Jährigen, die noch im Kinderzimmer waren, die Wohnung verließen, konnten sich die Einsatzkräfte Zutritt verschaffen und den 55-Jährigen widerstandslos festnehmen.

Ein Messer und ein Küchenbeil wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Der unverletzte Mann begab sich selbständig in spezialärztliche Behandlung. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an - vermutlich handelt es sich um einen länger schwelenden Streit in der Familie.

Die Einsatzkräfte hatten ein Sondereinsatzkommando (SEK) angefordert. Das kam aber nicht zum Einsatz, weil der Mann die Räume freiwillig verließ. Das SEK wurde nach Angaben der Leitstelle im Polizeipräsidium auf der Anreise wieder abbestellt.