| 22.16 Uhr

Kultur
Eine Nacht, zehn Performances

Hannah Levy. FOTO: Anna Berndtson
Wuppertal. Am Freitag (10. November 2017) ist wieder Wuppertaler Performancenacht. Von 18 Uhr bis Mitternacht können Kunstfreunde auf Entdeckungsreise gehen.

Performancekunst vereint bildende und darstellende Kunst und ist eine Kunstform, die sich ständig neu erfindet. In Wuppertal stand mit den Anfängen der Fluxusbewegung die Wiege der Performancekunst. Die Begegnung mit dem Neuen, dem Sperrigen und Experimentellen steht im Mittelpunkt der Darstellungen.

Zum fünften Mal bietet das Kulturbüro dieser Kunst eine ganze Nacht lang ein Forum. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Galerien und Kulturorten ist es gelungen, ein ambitioniertes Programm zusammenzustellen. Los geht es im Forum der Stadtsparkasse am Islandufer. Der Neue Kunstverein, die Galerie Kunstkomplex, das Von der Heydt-Museum, Grölle pass:projects, der ORT, das Loch, die Hebebühne und das Atelier Barczat sind weitere Spielorte für die Interventionen, die Galerie Hengesbach lässt am Schauspielhaus performen.

Wer seine Route planen möchte, findet im Programmflyer zwei Vorschläge dazu. Der Eintritt ist frei.

Das Programm zur Performancenacht liegt in vielen Kultureinrichtungen aus. Infos sowie den Flyer mit allen Terminen gibt es im Internet unter