| 12.35 Uhr

Ausstellung
"Schmutzige Wäsche" in der Uni-Bibliothek

Das Logo der Bergischen Uni. FOTO: Bergische Uni
Wuppertal. Kurz bevor im Investorenkubus am neuen Döppersberg die umstrittene Modekette "Primark" eine Filiale eröffnet, spricht Greenpeace Wuppertal besonders Studierende mit der Ausstellung "Schmutzige Wäsche – Woher kommt unsere Kleidung?" an.

Sie zeigt die Folgen der globalisierten Textilherstellung für Mensch und Umwelt. Vom 16. November bis zum 8. Dezember 2017 ist sie in der Universitätsbibliothek Wuppertal (Campus Grifflenberg, Gebäude BZ, Gaußstraße 20) zu sehen.

Am Donnerstag (16. November 2017) um 17 Uhr findet die Vernissage mit einer inhaltlichen Einführung statt. Mit einer öffentlichen Kleidertauschparty am Donnerstag (7. Dezember) von 14 bis 20 Uhr bietet Greenpeace in Zusammenarbeit mit dem AStA eine lebendige und geldfreie Möglichkeit, Kleidung weiter zu verwenden (Campus Grifflenberg, AStA Ebene ME 04).

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag (16. November) um 17 Uhr mit einem Einführungsvortrag von Katja Vennemann von Greenpeace Wuppertal und der Möglichkeit zum Austausch mit den Aktiven von Greenpeace Wuppertal sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Ausstellung im Eingangsbereich der Bibliothek ist öffentlich zugänglich. Der Eintritt ist frei, auch für die Vernissage und die Kleidertauschparty. Es gelten die regulären Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek. Gruppenführungen durch die Ausstellung sind nach Vereinbarung mit den Veranstaltern möglich.