| 11.25 Uhr

Utopiastadt
Slammen über Lebensmittelproduktion

Wie funktioniert Landwirtschaft heute? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Referenten des Food Slammers. FOTO: Grafik: Kim Münster
Wuppertal. Am Freitag (24. November 2017) findet um 19 Uhr findet in Utopiastadt (Mirker Straße 48) Wuppertals erste "FoodSlammer"-Veranstaltung statt, auf der Fachleute aus den verschiedenen Bereichen der Lebensmittelproduktion slammen und anschließend mit dem Publikum diskutieren.

Wie funktioniert Landwirtschaft heute? Wie wird mein Essen heute verarbeitet beziehungsweise überprüft und was macht das Essen mit meinem Körper?

Die Referenten versuchen Antworten auf diesen Fragen zu finden und laden zur anschließenden Publikums-Diskussion ein. Veranstalterinnen des Food Slammers 2017 sind Kim Münster von Treibsand Film und ihre Schwester Dr. Pia Münster. 

Zu den Referenten gehören Henrik Ruwisch, praktischer Landwirt aus Versmold und Gewinner des AgrarSlams in Lippstadt 2014. Er führt eine Schweinemästerei (2.000 Schweine, 70 Hektar Ackerland, 10 Hektar Wald) und beschäftigt sich mit der Frage: Wie funktioniert die heutige moderne Landwirtschaft?

Thomas Blaha, emeritierter Universitätsprofessor der Tierärztlichen Hochschule Hannover und langjähriger Professor für Tiergesundheit an der TiHo referiert über: Wie wird die Lebensmittelsicherheit heute gewährleistet?

Hans-Jörg Eynck, Angestellter bei Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG und Verantwortlicher für die Abteilung Landwirtschaft stellt sich die Frage: Was wird alles bei der Schweineschlachtung verarbeitet?

Ulrike Gonder, freie Wissenschaftsjournalistin, Buchautorin und Dozentin und Ernährungswissenschaftlerin sowie Mitgründerin des Europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften fragt: Wie gesund sind tierische Proteine wirklich?